Einbau von Mikrofonsystemen – Darauf sollte man achten

posted am: 18 Mai 2020

Teilen  

Ein Mikrofonsystem ist dafür da, um mechanische Energie in elektrische Energie umzuwandeln. Die Energie kommt in Form von Schallwellen an, das Mikrofonsystem fungiert also wie ein Schallwandler. Es gibt verschiedene Arten von diesen Systemen, die alle etwas anders funktionieren und auf einen anderen Zweck ausgerichtet sind. Nicht alle Systeme sind für alle Zwecke ausgerichtet, deshalb wird im folgenden Abschnitt genauer auf die verschiedenen Arten und was man beim Einbau von Mikrofonsystemen beachten sollte eingegangen.


Es gibt vier wesentliche Arten der Mikrofonsysteme, die im Wesentlichen wegen ihrer Technik unterschieden werden. Zum einen gibt es Kristallmikrofone und Kohlemikrofone, auf die nun aber nicht weiter eingegangen werden wird. Des Weiteren gibt es die dynamischen Mikrofone. Diese wandeln den Schall mit der Induktion aus einer Bewegung als Grundlage. Man unterscheidet bei dieser Art die Untertypen Tauchspulenmikrofon und Bändchen Mikrofon. Das Tauchspulenmikrofon hat im Prinzip den umgekehrten Aufbau von einem normalen Lautsprecher. Es hat eine Membran, die die Schallwellen aufnimmt. Sie ist an einer Spule befestigt, die sich wenn sie in Ruhe ist, in einem Magnetfeld befindet. Bei der Ankunft von Wellen von Schall beginnt die Membran zu schwingen, wodurch sich die Position der Spule im Magnetfeld ändert und elektrische Spannung erzeugt. Beim Bändchen Mikrofon gibt es ein dünnes Band aus Aluminium, welches in einem stabilen Magnetfeld existiert. Ein weiterer wichtiger Typ, den man vor dem Einbau von Mikrofonsystemen kennen sollte ist das Kondensatormikrofon. Dieser Typ arbeitet mit einer Versorgungsspannung, die entweder über interne Batterien oder auch mithilfe von Phantomspeisung durch ein Mischpult oder ähnliche Geräte zur Verfügung gestellt werden kann. Der Aufbau des Mikrofons ist relativ simpel. Es hat zwei Elektroden mit einer beweglich angebrachten Membran, die an der einen Elektrode angebracht ist. An der anderen Elektrode, die sogenannte Gegenelektrode, gibt es keinen beweglichen Teil. Wenn Schall eintrifft bewegt sich die Membran und verändert ihren Abstand zur Gegenelektrode. Diese Änderung beeinflusst das magnetische Feld und erzeugt elektronische Auswertungen.

Bei der Auswahl des richtigen Systems muss man natürlich auch über den Zweck nachdenken. Handelt es sich um den Einbau von Mikrofonsystemen für Instrumente, so kann man Systeme benutzen, die spezielle für Musikinstrumente geeignet sind. Alois Bauer Harmonikas und Zubehör ist in diesem Bereich sachverständig. Solche speziellen Mikrofone gibt es unter anderem für Flöten, Streichinstrumente und Schlagzeuge. Manche dieser Systeme, wie zum Beispiel das Shure SM 57, können relativ universell benutzt werden. Man kann sie für Schlagzeuge benutzen, indem man sie an der Snaredrum oder an den Tom-Toms befestigt. Alternativ kann man sie auch für die Abnahme von Bongos, Xylophonen oder Gitarren-Verstärkern benutzen. Abschließend lässt sich sagen, dass man vor dem Kauf und Einbau sich auf jeden Fall gute Kenntnisse der Technik von Mikrofonsystemen aneignen sollte und seine eigene Recherche betreiben sollte.